? Oh Tannenbaum Oh Tannenbaum - deine Wünsche sind bald nicht nur ein Traum.  ?

Unsere Katzen haben ihre Wunschzettel verteilt.  ?
Diese schicken Bäume stehen im Fressnapf am EEC / Realmarkt in Rheine, sowie im Zookauf Bendick Rheine. Ein weiterer steht in Steinfurt beim Landfuxx.

 

Hof/Kotten/Pferdestall ganz dringend gesucht für:

 

- wilde Katzenmutter mit ihren zwei Welpen (ca. 4 Monate); gefunden in der Nähe des Kalkwerkes (Soldatenbrücke) in Rheine;

 

- wilde Katzenmutter mit vier Welpen (ca. 10 Wochen); gefunden auf einem Schrottplatz in Elte.  

 

Die Katzenhilfe sucht für diese noch „wilden“ Katzen ein Zuhause, wo man ihnen Zeit lässt, sich nach ihren Bedürfnissen zu entwickeln und wo sie nach einer Eingewöhnungszeit ihre geliebte Freiheit wieder genießen können und dann auch die menschliche Nähe und Fürsorge schätzen lernen. Tierliebe Menschen, die so ein Umfeld bieten können, melden sich bitte unter

Tel. 05973/909584 oder 05971/71747 

Aktueller Notfall !!!!

Diese Katze ist eine von sieben Katzen. Sie leben seit Jahren –ohne Freigang- in einem stillgelegten Schweinestall in einem bedauernswerten Zustand unter unwürdigsten Verhältnissen. Der gesamte Boden ist mit Kot und Urin übersät. Keine freie saubere Stelle! Der beißende Gestank vom Urin ist kaum zu ertragen. Die Katzen sind alle verdreckt und machen teilweise einen kranken Eindruck. Sie sind nicht wild. Um diesen Katzen ein artgerechtes Leben zu ermöglichen, sucht die Katzenhilfe ganz, ganz dringend Unterbringungsmöglichkeiten in einem Pferdestall oder Kotten. Die Tiere werden alle tierärztlich versorgt und kastriert. Wer diesen Katzen helfen kann, wende sich bitte an die Katzenhilfe Rheine, Tel. 05971/3410 – mobil: 0170 78 50 804 oder Tel. 05971/71747

 

Suche nach Pflegestellen

Es sind Katzen, die sich verlaufen haben, die ausgesetzt wurden, weil sie plötzlich nicht mehr in das Leben ihrer Besitzer passen, Katzenmütter, die Babys bekommen haben, weil sie nicht kastriert wurden, und die nun keiner haben will, und die sich immer weiter vermehren, Katzen, die aus vielen Gründen, die wir meistens nie erfahren, oft lange unterwegs sind, auf sich allein gestellt, hungrig, manchmal krank, verletzt oder in anderen lebensbedrohlichen Lagen.

Sie landen dann oft bei der Katzenhilfe!

Von freiwilligen Helfern gerettet, eingefangen - sogar mitten in der Nacht - oder von Findern dort abgegeben.

 

Und das ist ihr Glück und ihre große Chance.


Sie werden tierärztlich untersucht, kastriert und gechippt und dann warten diese Tiere, die oft einen langen, schlimmen Leidensweg hinter sich haben, auf ein Zuhause, Geborgenheit, einen Menschen, der sich um sie kümmert, sie versorgt und ihnen seine Liebe schenkt.

Leider dauert es oft eine ganze Zeit, bis das passende Zuhause gefunden ist!!!

Doch wohin mit ihnen während dieser Wartezeit?
Darum: Die Katzenhilfe Rheine sucht ganz dringend Pflegestellen!!!

Sind Sie Katzenliebhaber, haben aber nicht die Möglichkeit, sich auf Dauer durch ein Haustier zu binden?
Möchten Sie gerne Katzen in Not für begrenzte Zeit helfen?
Haben Sie Zeit, sich um die Tiere zu kümmern, damit sie wieder Vertrauen fassen und sich wohlfühlen?

Genügend Platz mit einem ruhigen Rückzugsort für das Kätzchen und idealerweise ein Balkon, den man mit einem Netz katzensicher machen kann, wären wichtig.
Und die Bereitschaft, sich immer wieder neu auf die unterschiedlichen Katzen-persönlichkeiten und Charaktere einzustellen. Wenn es den Miezen dann gut geht, und sie schnurren und sich ankuscheln, ist das der schönste Dank!
Die Kosten, die entstehen, trägt die Katzenhilfe.

Also, KATZENFREUNDE, überlegt mal!
Vielleicht ist ja bei Euch der richtige Platz für eine oder mehrere Samtpfoten auf Zeit!?

Viele nicht zahme Katzen brauchen ganz dringend Hilfe!

Im Mai vergangenen Jahres bekamen wir einen Anruf, dass auf einem privaten Grundstück in Rheine-Mesum viele unkastrierte Katzen leben und der Besitzer plötzlich für längere Zeit ins Krankenhaus kam.Unsere Mitarbeiterinnen  wurden sofort aktiv und alle Katzen mussten mit einer Lebendfalle eingefangen werden. Zehn erwachsene Katzen wurden auf die Schnelle  kastriert um weiteren Nachwuchs zu verhindern. Sieben Katzenbabys (zwischen 10 Tagen und 8 Wochen) waren in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand und wurden nach ärztlicher Behandlung in eine Pflegestelle  übernommen. Die schlimmste Situation waren die Todfunde von Katzenbabys im Garten.  Durch die Kastrationen aller Katzen hatte sich die Situation entspannt und der Grundstücksbesitzer versorgte nach seiner Rückkehr aus dem Krankenhaus die Tiere mit Futter.

Gestern Abend ist der Mann plötzlich verstorben und nun werden für diese vielen Katzen ganz schnell Pferdeställe, Höfe oder ähnliche Plätze gesucht. Diese Katzen sind in Freiheit geboren und kennen keine geschlossenen Räume und deshalb soll ihnen das Tierheim erspart bleiben.

Wer diesen Katzen helfen möchte, wende sich bitte an die Katzenhilfe Rheine, Tel. 05971/71747 oder 05971/3410

Katzenmutter mit drei Babys ausgesetzt! 

Die Katzenhilfe Rheine wurde informiert, als eine abgemagerte Katzenmutter mit großem Gesäuge an den Imbissständen am Real-Kauf um Futter bettelte. Diese Katze war Menschen gewöhnt: sehr lieb, schmusig und anhänglich. Sie zeigte einer Mitarbeiterin, wo sie ihre Babys zur Welt gebracht hatte. Es war ein verwilderter Garten mit Sperrmüll, alten Autoreifen und viel Unrat. Dort wurden die drei Babys entdeckt. Eins war sehr scheu und ließ sich erst nach zwei Tagen einfangen und in Sicherheit bringen. Die Babys sind in einer Pflegestelle untergebracht und erleben jetzt, wie schön es ist, Vertrauen zu Menschen zu haben. Nun können sie ihr kleines Katzenleben so richtig genießen!

Die Mama –sie heißt inzwischen Bibi- hat ihr Zuhause auf einem Kotten mit Familienanschluß gefunden. Dort kann sie jetzt zur Ruhe kommen und nach ihrer Eingewöhnungszeit ihr Leben endlich in vollen Zügen genießen. Ihr Futternapf wird ab jetzt immer gefüllt sein! 

Patenschaft oder Futterspenden für frei lebende Katzen gesucht!

Der Katzenhilfe Rheine werden immer wieder große Katzenpopulationen gemeldet - zum Teil sind es bis zu 20 Tiere. Die verwilderten Hauskatzen sind sehr scheu, müssen mit Fallen eingefangen werden. Für sie besteht die Hilfe nur in der sofortigen Kastration, damit kein weiterer Nachwuchs geboren wird, der das Elend nur vergrössert. Die Katzen verbleiben an der angestammten Fundstelle und werden dort weiterhin mit Futter versorgt. Um diese Kosten zu decken, werden Menschen gesucht, die für diese Katzen eine Patenschaft übernehmen möchten oder die Katzenhilfe direkt mit Futterspenden unterstützen können. Nähere Informationen über Tel. 059713410

Die kleine Gretel

Das ist das kleinste Baby, das in einer Pflegestelle der Katzenhilfe Rheine versorgt wird.
Gretel ist etwa 3 Wochen alt und hat die ersten 7 Tage ohne ihre Mama gut geschafft.
Sicherlich wurde der Welpe von einer verwilderten Hauskatze - aus welchem Grund auch immer -
zurückgelassen.
Das Kätzchen kam als Fundbaby  - völlig unterkühlt.
Jetzt versucht sich die Kleine schon im Spielen mit den etwas älteren Welpen -
von den Erwachsenen wird Gretel liebevoll beäugt und auch schon mal geputzt.
In etwa 6 Wochen ist es dann so weit - dann sucht der Verein für Gretel
liebevolle Menschen, bei denen sie ein behütetes Zuhause für immer hat.

Dringender Hilferuf !!!

Die Katzenhilfe Rheine sucht ganz dringend für einige Katzen, die bisher in einer Garage ähnlichen Behausung gelebt haben, einen Hof oder Kotten, wo sie endlich artgerecht leben können. Diese Katzen leiden sehr und brauchen dringend Hilfe! Die Katzen sind gesund, kastriert und tätowiert.

Näheres über Tel. 05971/3410 oder 4014980

Pflegestellen gesucht!!!

Private Pflegestellen gesucht

Viele Katzen, die leider in Not geraten sind, finden in unseren Pflegestellen bis zu ihrer endgültigen Vermittlung ein vorübergehendes Zuhause. Es handelt sich immer um tierliebe Privathaushalte, die sich mit viel Liebe und Hingabe um die Tiere kümmern. Die Tiere bekomme dort die nötige Ruhe und Zuwendung, die sie in ihrem alten Zuhause evtl. missen mussten. Für viele Tiere bedeutet die private Pflegestelle eine Erlösung aus extrem schlechten Haltungsbedingungen, in manchen Fällen ist sie sogar lebensrettend.
Natürlich kommen auch Katzen zu uns, die wg. Allergien oder Todesfällen ihr Zuhause verloren haben. Da wir über kein eigenes Tierheim verfügen, werde die Tiere ausschließlich in Pflegestellen untergebracht, sofern sie bis zu ihrer Vermittlung nicht in ihrem alten Zuhause bleiben können. Durch die familiäre Atmosphäre in den Pflegestellen ist es möglich, die Tiere genauestens zu beobachten, sodass man schnell die Eigenschaften erkennen und ihm ein entsprechendes Zuhause suchen kann. Durch die Vielzahl, der in Not geratenen Tiere, sind unsere Pflegestellen meist hoffnungslos überbelegt und wir sind immer auf der Suche nach Menschen, die unseren Tieren vorübergehend ein Zuhause geben möchten. Unser Verein versorgt die Pflegestellen mit den notwendigen Materialien wie Katzentoilette, Streu und Futter, evtl. einen Kratzbaum und kommt für alle Tierarztkosten auf. Und natürlich finden Sie bei uns immer Rat und Unterstützung, wenn es ein Problem geben sollte.
Könnten Sie sich vorstellen eine Pflegefamilie zu sein?
Nähere Informationen erhalten Sie unter: 05971-71747 oder nutzen Sie unser Kontaktformular

"Wir sind alle aufgerufen, die Würde der Geschöpfe Gottes und mit ihr unsere eigene zu schützen."

Im November 1985 wurde die Katzenhilfe Rheine und Umgebung e.V. gegründet. Jedes Jahr kommt eine Unmenge kleiner Katzen zur Welt, von denen nur wenige Tiere verantwortungsbewusste Besitzer finden. Ein Großteil bleibt sich selbst überlassen und sorgt für eine weitere Vermehrung. Unsere Hauptaufgabe ist es, möglichst viele Katzen und Kater zu kastrieren. Genau so wichtig ist es, Katzenhalter(innen) von der dringend notwendigen Maßnahme der Kastration ihrer Tiere zu überzeugen. Unsere Hilfe kommt zwar schwerpunktmäßig den Katzen zugute, schließt aber die Hilfe für andere bedürftige Tiere nicht von vorn herein aus. Unsere Tierschutzarbeit steht und fällt also nicht mit der Katze allein. Wir diskutieren und beziehen auch Position zu anderen Problemen der Tierschutzes in unserer Gesellschaft. Wir möchten zu einer Sensibilisierung des Menschen beitragen, denn: Ein Tier ist ein denkendes und fühlendes Wesen, und nicht eine Sache oder ein Konsumgut.

Patenschaften

Patenschaften

Trotz großer Anstrengungen gelingt es selbst der Katzenhilfe – Rheine in einigen Fällen nicht eines ihrer Schützlinge in ein neues Zuhause zu vermitteln. Die Gründe dafür sind vielseitig. Zum einen können gesundheitliche oder psychische Probleme des Tieres einer guten Vermittlung entgegenstehen, zum anderen spielt häufig das Alter der Katzen eine große Rolle. In ihren momentanen Pflegestellen bekommen diese Tiere, trotz ihres „Handicaps“ die ihnen zustehende Aufmerksamkeit und Zuneigung. Materiell belasten unsere Problemkatzen die Katzenhilfe – Rheine jedoch enorm. Häufigere Tierarztbesuche, Spezialfutter oder Medikamente reißen ein großes Loch in unser nicht gerade üppig bemessenes Budget.
Vielleicht hätten Sie ja gerne eine Katze in ihrer Familie, können sich ihren Wunsch wegen ihrer Lebensumstände, Wohnsituation oder möglicherweise Allergien nicht erfüllen, dann mag die Patenschaft für Sie genau das richtige sein. Für ihren monatlichen Beitrag können Sie einem Tier ein sorgenfreies Leben in seiner Dauerpflegestelle sichern. Auf Wunsch werden wir Sie regelmäßig über das Befinden ihrer Patenkatze informieren.

Spenden

 Spenden

Unser Verein Katzenhilfe – Rheine und Umgebung e. V. ist auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen. Auch die kleinste Gabe hilft uns in unserer Arbeit weiter. Eine Dose Katzenfutter in die Futterspendenbox und ein hungriges Mäulchen ist für einen Tag versorgt. Ein Euro in die Spendendose und zwei Pflegekatzen haben ihre Tagesration Futter.
Sie können natürlich ihre kleinen und großen Geldspenden auch auf unser Konto überweisen.

        Katzenhilfe Rheine   Kto.Nr. 69807   Stadtsparkasse Rheine   BLZ 40350005

 

        IBAN     DE69403500050000069807