Berichte vom neuen Zuhause

(ab 2019)

Hier stellen wir Ihnen erfolgreiche Vermittlungen vor, bei denen uns die neuen Besitzer ein kurzes Feedback gegeben haben. Wir sind sehr glücklich über diese tollen Vermittlungserfogle :)

Maya und Milo

Liebe Maya und Lieber Milo,

 

aufgrund Ihrer hervorragenden Leistungen in unserem „Familienunternehmen“ möchten wir Ihnen, Maya & Milo, zur Entfristung Ihrer Arbeitsverträge gratulieren, alle weiteren Vertragsdetails bleiben hiervon unberührt.

 

Sowohl beim täglichen Verzehr von Nassmahlzeiten und permanentem Zugang zu Trockenfutter, als auch beim mehrmaligen Besuch von einer der beiden Katzentoiletten haben sie unsere Erwartungen zur vollsten Zufriedenheit erfüllt.

 

Im ausgiebigen täglichen Spielen und Kuscheln sind Ihre Fähigkeiten herausragend.

Sie haben es geschafft, eine bemerkenswerte Balance zwischen aktionsreichen Zeiten und ruhigen Momenten zu schaffen, welche ihres Gleichen sucht.

Ihre Kooperationsbereitschaft mit dem restlichen Familienteam ist besonders hervorzuheben, sei es mit den kleinen Kindern, als auch mit dem bereits vorhandenen Hund.

Eine evtl. angedachte Teambuildingmaßnahme war aufgrund der tollen Anpassungsbereitschaft aller Beteiligten in keinster Weise notwendig.

Abschliessend möchten wir noch Ihre Eigenschaften als Monster- & Gespensterjäger erwähnen.

 

Durch Ihre nächtlichen Patrouillen schaffen sie für beide Kleinkinder einen Sicherheitsaspekt, der ruhiges Durchschlafen möglich macht, den wir Eltern sehr zu schätzen wissen.

 

Wir als Leitungsteam dieser Familie möchten Ihnen, liebe Maya und Milo, für Ihre tolle Arbeit in den letzten 14 Tagen danken und freuen uns, Sie bis zu Ihrem Ende in unserem Familienteam aufgenommen zu haben.

 

Weiterhin möchten wir uns noch bei den Headhuntern der Katzenhilfe Rheine bedanken, welche wirklich einen tollen Job gemacht haben und genau die passenden Familienmitglieder zu unserer Aufgabenliste in Ihrem Portfolio hatten.

Sowohl Kommunikation als auch Ablauf sind besonders hervorzuheben und können uneingeschränkt von unserem „Familienunternehmen“ weiterempfohlen werden.

 

Mit freundlichem Gruß,

 

Das Leitungsteam der Familie Fingerlin


Nero

Ich heiße Nero und bin seit 6 Wochen bei meinem neuen Frauchen.
Als ich gekommen bin, habe ich zunächst den halben Tag unterm Bett verbracht, war ja auch alles neu und fremd für mich. Dann hat mich mein neues Frauchen aber so freundlich gelockt, darum bin ich ganz vorsichtig unter dem Bett hervor gekommen und abends habe ich dann schon bei ihr auf dem Schoß gesessen und habe mich mit Streicheln und Kraulen verwöhnen lassen.
Mein Fressen kommt immer pünktlich und schmeckt mir sehr gut. Für gute Unterhaltung und Spiele ist ebenfalls gesorgt, deshalb fühle ich mich in meinem neuen Zuhause sehr wohl. Seit zwei Wochen darf ich auch nach draußen und habe die neue Umgebung schon ausgiebig erkundet. Hier ist sehr viel Grün und die Mäuse schmecken. hervorragend.
Meine neue Tierärztin habe ich ebenfalls schon kennengelernt. Leider!!!
Obwohl,  eigentlich war sie ganz nett und Frauchen sagt, ich habe mich vorbildlich verhalten, wenn nur diese doofen Spritzen nicht wären.

Von Tag zu Tag verstehe ich mich mit meinem Frauchen immer besser, allerdings habe ich ziemlich viele Flausen im Kopf und halte mein Frauchen damit ganz schön auf Trab, aber Bewegung soll ja gesund sein.


Leni und Odin

Forever Home für Leni und Odin!

Hallo liebe Leser!
Wird sind Leni und Odin. Geboren sind wir ca. am 01.09.2020 und wir sind Geschwister. Am 29.03.2021 sind wir bei unseren neuen Dosis Melanie und Karsten eingezogen. Das war sehr aufregend für uns, da wir schon einmal vermittelt waren. Deswegen sind wir auch etwas schüchtern und haben uns erstmal unter dem sicheren Sofa versteckt. Die ersten Tage sind wir hauptsächlich nachts auf Entdeckertour gegangen. Wir haben erst das Schlafzimmer und dann das Wohnzimmer untersucht. Und wir haben uns natürlich die beiden großen Menschen genau angeguckt, die von nun an unsere neuen Dosenöffner sein sollten. Morgens war der Hunger aber schon so groß, dass wir uns dann auch raus getraut haben. Erst etwas schüchtern, aber das wurde von Tag zu Tag besser. Odin war die ersten Tage auch schon mutiger als ich und hat schon seine Streicheleinheiten eingefordert. Ich habe mich da noch nicht so getraut. Aber wir tauen täglich etwas mehr auf.

Inzwischen sind wir schon fast 5 Wochen in unserem neuen Zuhause und was soll ich sagen? Es geht uns super gut. Das Futter schmeckt, wir spielen gerne und schmusen viel. Das gilt jetzt natürlich auch für mich, die Leni. Ab und zu machen wir auch etwas Blödsinn, aber das gehört sich ja auch so für Katzenkinder. Das gegenseitige Jagen macht natürlich ganz viel Spass. Aber bislang ist noch nix kaputt gegangen. Zwischendurch schlafen wir jetzt auch schon bei unseren Dosis im Bett. Das ist echt herrlich. Ansonsten gefällt uns der riesige Kratzbaum im Wohnzimmer auch sehr gut und wir können mit einer Treppe auf den Schrank im Schlafzimmer. Da sind auch 2 riesig große Betten für uns aufgestellt. Da fühlen wir uns auch immer sicher.

Das Treppenhaus und die Klingel sind uns noch nicht ganz geheuer. Da flitzen wir immer noch ganz schnell weg, weil wir ja nicht wissen, was da auf uns zukommt. Aber es passiert nie etwas Schlimmes und somit sind wir dann auch ganz schnell wieder da, weil wir ja auch neugierig sind. Wir sind echt froh, dass wir in ein so schönes zu Hause einziehen durften und unsere Dosis sind glücklich, dass sie uns haben und uns lieb haben dürfen. Wir werden in allen Lagen verwöhnt. So kann das glückliche Katzenleben weiter gehen.

Schnurrige Grüße von Leni und Odin
(Wir werden uns in ein paar Wochen nochmal melden)

P.S.: Ein riesiges Lob und Dankeschön möchten wir noch an die Katzenhilfe Rheine richten. Ganz speziell natürlich an Monika Harmes-Werning für die tolle Vermittlung der beiden Mäuse. Ihr seid echt klasse und habt uns schnell über den Verlust von unserem geliebten Kater Pedro hinweg geholfen. Eine Tür schließt sich und eine neue Tür öffnet sich... So soll es sein <3
Liebe Grüße auch von Melanie und Karsten


Merlin

 

Am 6. Dezember 2020 ist der 10-jährige Kater Merlin von Rheine nach Emsdetten gezogen. Für uns das schönste Geschenk zum Nikolaustag.

 

Nachdem Merlin zu uns gebracht wurde, hat er sich erstmal 3,5 Stunden unter dem Bett versteckt, aber nach und nach wurde er mutiger und kam unter dem Bett hervor. Am Abend haben wir schon etwas spielen können.

 

Von Tag zu Tag traute sich unser schwarzer Kater immer mehr zu und heute liegt er zusammen mit uns entspannt auf dem Sofa. Merlin ist ein total verschmuster Kater, der die Aufmerksamkeit und die vielen Streicheleinheiten in vollen Zügen genießt. Nachdem er nach nur kurzer Zeit die ganze Wohnung erkundet hatte, haben wir am Neujahrstag entschieden, dem Merlin den Garten zu zeigen. Am Anfang noch ganz vorsichtig und immer in Augenkontakt zu uns, nun aber schon recht selbstsicher erkundet er den Hof und mittlerweile sogar die Gärten der Nachbarn. Mit dem Kater von nebenan hat er sich sogar schon angefreundet und die Reviergrenzen wurden friedlich geklärt.

 

Merlin bringt uns jeden Tag aufs Neue mit seiner Art zum Lachen, er ist mit seinen 10 Jahren noch so verspielt und ein absolut aufgewecktes Kerlchen. Wir sind sehr glücklich ihn bei uns zu haben und freuen uns auf viele spannende Abenteuer.

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei Sabine Vaßholz und Gabi Hartung-Elling bedanken, die auch nach der Vermittlung bis heute bei Fragen immer Ansprechpartnerinnen sind. Vielen lieben Dank euch beiden für die tolle Unterstützung.

 

Bis bald Miriam, Alexander und Merlin

 


Findus

Eigentlich wollten wir uns 2 ganz andere Kater angucken da der Findus schon vermittelt war, aber dann kam uns die Quarantäne der Kinder dazwischen. Eine Woche vor Ende der Quarantäne meldete sich die Katzenhilfe und erklärte, dass Findus wieder zurück aus der Vermittlung kommt, da es dort nicht geklappt hat und wir die Chance haben, ihn nun doch kennenzulernen. Gesagt, getan - und direkt nach der Quarantäne also hin. Und er hat direkt mit den Kindern gespielt und Leckerchen von ihnen angenommen. Dann ging alles recht schnell. Wir fuhren nach Hause und 1 Stunde später wurde er schon gebracht. Wir 3 sind mega glücklich, Findus bei uns zu haben. Die Kids freuen sich jeden Nachmittag, dass es nach Hause geht und Findus auf sie wartet. Momentan übe ich mit ihm das klickern und meine Tochter hilft mir tatkräftig dabei. Ein Leben ohne Findus können wir uns nicht mehr vorstellen. Es war Liebe auf den ersten Blick.

Karen mit Luca und Neele


Klara und Luno

 

Mitte Juni mussten wir leider unsere gute Freundin Lilli einschläfern lassen. Die ganze Familie war sehr traurig. Schnell war uns klar, dass wir wieder eine neue Katze aufnehmen wollten. Aber in der Corona-Situation war dies gar nicht so einfach umzusetzen, da man die Tierheime nicht besuchen kann. Also haben wir uns online auf die Suche gemacht. Der Online-Auftritt der Katzenhilfe Rheine hat uns sofort überzeugt und wir haben uns in das Kätzchen Klara verliebt. Da junge Tiere nur zu zweit vermittelt werden, brauchten wir noch einen Kumpel. Nach eingehender Beratung mit dem Team der Katzenhilfe haben wir einen passenden Freund gefunden, den Kater Juno. Wir konnten die Tiere zeitnah in ihren Pflegefamilien besuchen und uns ein erstes Mal beschnuppern. Dann ging alles ganz schnell: Bereits eine gute Woche später zogen die Beiden bei uns ein. Sie haben sich schnell aneinander gewöhnt und sind seither quasi unzertrennlich.

Wir möchten uns ganz herzlich beim gesamten Team der Katzenhilfe Rheine für die schnelle und unkomplizierte Vermittlung unserer neuen Familienmitglieder bedanken.

 

 

 

Kathrin, Pia, Christoph und Gabi 

 


Sparky und Franzi

Sparky und Franzi sind Mitte November 2020 in ihr neues Zuhause gezogen. Als sie ihre neuen Menschen besuchen kamen, war es Liebe auf den ersten Blick bei allen Vieren und der erste Eindruck hat sich bestätigt; alle sind super glücklich miteinander und Franzi und Sparky haben sich von der ersten Minute an zuhause gefühlt und die Wohnung im Sturm erobert.

 

Sie hatten es nicht immer so schön und wir alle sind glücklich über dieses Happy End!!

 

Alles Liebe für die beiden Miezen und ihre Menschen.


Teddy

Es kann sein, dass Sie sie nicht sehen werden wenn Sie kommen“, war ein Satz den wir am Telefon von Frau Landgraf hörten. Es ging um Teddydie Katze für die sich fast ein Jahr lang niemand bei ihr gemeldet hatte, die sich zurückzog wenn Besuch kam und ihr bezauberndes Wesen nicht vor sich her trug. Doch nicht nur Teddy überraschte uns bei unserem Besuch mit ihrer Anwesenheit, sondern wir uns auch mit unserer schnellen Entscheidung für sieFast sofort stand für uns fest, dass wir Teddy gerne bei uns hätten. Und so zog diese flinke, zierliche neue Mitbewohnerin schon eine Woche später bei uns ein. Teddy fühlte sich sehr schnell bei uns Zuhause. Es lief alles ideal. 

Sie wird von unserem Kater Mau, der seit April bei uns lebt und der auch durch die Katzenhilfe Rheine zu uns fand, akzeptiert. Er gewöhnt sich immer mehr an ihre freudigen Begrüßungen. 

Seitdem sie eine Freigängerin ist, benutzt Teddy die Katzenklappe zu jeder Zeit. Sie meldet sich, wenn sie wieder da ist und kommt, zum streicheln und spielen zu uns. Wir denken, sie ist ganz zufrieden mit uns und ihrem neuen Zuhause. 

Und wir? Wir sind auf jeden Fall glücklich mit unseren tollen Katzenpersönlichkeiten und dankbar für die gute Begleitung und Beratung durch die Katzenhilfe. Tolle Menschen die sich mit Herz, Seele und Sachverstand einsetzen. Dank an Frau Steimel, Heta & Maya Merker, und Frau Landgraf die uns sehr freundlich beraten und begleitet haben. Bitte weiter so.  

Dennoch wünschen wir uns, eine lange Zeit nicht mehr Eure Hilfe zu benötigen, weil wir unseren Tieren ein langes und gesundes Leben mit uns wünschen, und zwei Katzen die passende Anzahl von vierbeinigen Mitbewohnern für uns sind.

Herzlichen Dank aus Telgte


Alice und Bijou

Aufgeweckt und sehr neugierig ist nichts vor den beiden sicher. Die frechen Schwestern sind extrem zutraulich und entwickeln sich sehr rasant.

 

Bereits nach wenigen Stunden haben sich die Kleinen bereits unter dem Sofa hervorgetraut und die Wohnung ausgiebig erkundet.

 

Nur wenige Tage konnten wir den beiden unser Schlafzimmer verneinen, jetzt brauchen wir keinen Wecker mehr.

 

"Früh beginnen wir mit toben, spielen, klettern und halten unseren Dosenöffner auf trap." Anmerkung der Katzen... 

Dafür gibt es dann aber auch Kuscheleinheiten in denen Sie ausführlich gekrault werden möchten.

 

Die beiden sind wirkliche Engel, nicht nur wenn Sie schlafen ;)

 

Kathrin und Markus aus Münster


Toby und Watson

Hallo Frau Harmes-Werning,

 

hier wie versprochen noch Fotos von Toby, jetzt Piet, und Watson. Sie verstehen sich immer noch sehr gut und scheinen sich wirklich gut zu verstehen :)

Es macht Spaß den beiden zu zusehen. Sie bringen richtig Leben ins Haus und geben so viel zurück. Piet kuschelt mittlerweile auch sehr gerne und holt sich seine Streicheleinheiten ab.

 

Vielen Dank nochmal!!

Linda und Sebastian


Paul

Hallo und guten Tag,

Darf ich mich vorstellen:
ich bin Paul und habe nach einigen Hindernissen endlich ein Zuhause gefunden. Hier werde ich geliebt und nach Strich & Faden verwöhnt.
Es macht mir einen Riesenspaß, Unfug zu treiben, z.B. Zewarollen und Toilettenpapier zu „töten“. Meine Dosenöffner nehmen aber alles mit Humor und räumen alles wieder schön auf während ich mich um die Topfpflanzen kümmere oder teste, wie mein Dosifrauchen reagiert, wenn ich ihr auf den Rücken springe, während sie sich bückt, um die Papierfetzen aufzuheben.
Man macht das Spaß!! Dosifrauchen sagt dann immer, ich sei ein richtiger Kasper und dass sie mich nie wieder hergibt.
Wenn ich dann nach getaner Arbeit müde bin ,lege ich zu meinem Dosiherrchen und wir schmusen eine Runde.
Ihr seht also, es geht mir sehr gut und ich gehe hier nie wieder weg.

Liebe Grüße Euer Paul (Mai 2019)

Romeo

Januar 2019 - Fundkater Romeo ( weiss/getigert) sollte sich eigentlich "nur" auf unserer Pflegestelle von seiner Augen-OP erholen. Dann zeigte es sich: der ängstliche Kater tat sich sehr schwer zu seinen Menschen Vertrauen aufzubauen - das dauerte nicht nur Tage und Wochen.......
Dann, eigentlich ganz plötzlich, hatte Romeo es verstanden; er brauchte keine Angst mehr zu haben.
Und daran ist Kater Mogli nicht ganz unschuldig. Mogli und Romeo sind dickste Freunde geworden.
Familienkater Mogli hat gute Überzeugungsarbeit geleistet; sooo gut, dass auch sein Freund Romeo für immer bleiben darf; nicht mehr als Pflegetier, nein, er hat jetzt ein Zuhause für immer !!
Karin und Wolfgang Stephan

Pepe

Pepe,

inzwischen rufen sie mich Peppie und manchmal auch „Michel aus Lönneberga“.

Als meine beiden Dosenöffner bei unserer Pflegemutter auftauchten, haben sie sich sehr um Paul bemüht, aber…

Ich fand die Beiden ganz sympathisch und ich merkte auch ganz schnell, da geht doch was!

Ausgiebig mit ihnen spielen, mich in den Schuh legen, gemütlich auf den Schoß setzen und dabei freudig schnurren. Die Beiden erzählten mir verheißungsvoll von ihrem Kater Benjy (sehr verspielt und verschmust), der sich über einen netten Kumpel riesig freuen würde.

Und dann kam der Tag, an dem ich auch Benjy und mein neues Zuhause kennenlernen durfte.

Hey, spielen ohne Ende, klettern, toben und raufen mit Benjy, frische Luft und kuscheln, auch mit den Dosenöffnern sogar im Bett. Und ein leckeres Buffet gibt es hier auch immer!

 

In kürzester Zeit sind wir ein richtig gutes Team geworden. Ja, ich bin angekommen!

 

Und für meinen Bruder Paul (Lutz hat es ja auch soo gut getroffen) wünsche ich mir ein ebenso schönes Zuhause.

 

Viele Grüße

euer Pepe (im März 2019)


Zorro und Robin

Vom ersten Moment an waren die beiden kleinen Jungs sehr entspannt und zutraulich. Schon am ersten Abend kuschelten beide mit uns auf der Couch, wobei Zorro bei dem Versuch auf diese zu klettern mittendrin eingeschlafen ist.
Robin war von Anfang an sehr verschmust, Zorro zutraulich, hat sich aber erst seit wenigen Wochen in eine wahre Kuschelmaschine entwickelt. So sehr, dass unser sensibler Oberkuschler Robin mittlerweile eifersüchtig am anderen Ende der Couch das Geschehen beobachtet, da er nicht versteht, dass genug Platz und Hände für beide da sind. Als Ausgleich kuschelt er sich morgens eine Stunde lang zu mir ins Bett und genießt die Zeit laut schnurrend. An der Haustür werde ich jeden Tag freudig von ihm begrüßt, wenn er zu dem Zeitpunkt nicht im Erdgeschoss ist kommt er sofort mit einem Affenzahn angerannt sobald er mitbekommt, dass ich zuhause bin.
Ansonsten sind die Tage der beiden geprägt von kleinen bis größeren Brüderkämpfen, ausgiebigen Kuscheleinheiten miteinander und so viel Blödsinn, dass wir gar nicht alles aufzählen können.
Zorro knurrt lauter als jeder Hund wenn es darum geht sein Spielzeug zu verteidigen und apportiert es auch mit großer Begeisterung. 
Ende 2018 haben die beiden gelernt auf Kommando "Sitz" zu machen, was die tägliche Raubtierfütterung deutlich erleichert hat. Aktuell versuchen wir ihnen noch mehr bei zu bringen, weil wir überzeugt sind, dass die beiden ganz schön viel können.
Die beiden unterscheiden sich sehr in der Art, in der sie mit uns kommunizieren: Robin klingt häufig sehr motzig und beschwert sich gerne, wobei Zorro herzzerreißend "heult", manchmal müssen wir uns zusammenreißen die beiden nicht auszulachen.
Auch wenn wir bei ihren ursprünglichen Namen geblieben sind, haben sich einige neue entwickelt: Sir Robin, Motzi, Satan, Flatsch, Flatschimon, Herr von Flatsch. Die Liste wird sich wohl endlos fortsetzen.
 
Einen riesigen Dank an die Katzenhilfe Rheine: Dank Samantha sind bei uns zwei tolle - für uns die perfekten- kleinen Kater eingezogen, mit denen wir jeden Tag viel Spaß haben!

Milly

Februar 2019: Nachdem Milly die ersten Stunden konsequent unter Sesseln und Sofas „gewohnt“ hat, um aus sicherer Entfernung unser alltägliches Treiben zu beobachten, ist sie jetzt 100% angekommen. Sie kuschelt, tobt und spielt und macht uns viel Freude. Vor allem unsere 11jährige Tochter freut sich riesig über eine so verschmuste und lustige Spielgefährtin. Milly passt perfekt zu uns, fühlt sich pudelwohl und traut sich täglich mehr.


Lutz

Lutz wurde im Januar 2019 von der Familie Alfert adoptiert und genießt das morgentliche "Zeitung-lesen" ... :D

 

Er hat sich gut eingelebt und weist laut Herrn Alfert eine ordentliche Mischung aus rotzefrech und total verschmust auf ;)